Das HBV-System | Baustoffe

Aufbau einer Holz-Beton-Verbunddecke

Holz
 
Beton
Es dürfen Balken und Platten aus Vollholz, Brettschichtholz oder Furnierschichtholz verwendet werden. Holzbauteile aus Vollholz müssen aus Nadelholz mindestens der Festigkeitsklasse C24 sein. Das Brettschichtholz muss den Anforderungen der gültigen Produktnormen entsprechen.
Das Furnierschichtholz muss ein Furnierschichtholz nach einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung sein. Die Breite und Höhe der Balken sowie Dicke der Holzplatten muss jeweils mindestens 80 mm betragen.
  Der Beton muss mindestens der Festigkeitsklasse C20/25 gemäß den gültigen Normen entsprechen. Die Nenngröße des Größtkorns des Betonzuschlags in der Betonplatte darf 16 mm nicht überschreiten.
Die Betonplatte muss mindestens 70 mm und darf höchstens 300 mm dick sein. In der Betonplatte ist eine über den HBV-Schubverbindern durchlaufende Bewehrung mindestens entsprechend einer Betonstahlmatte Q188A anzuordnen. Weitere Anforderungen an die Bewehrung sind den jeweiligen statischen Nachweisen zu entnehmen.

HBV-Schubverbinder
Der HBV-Schubverbinder ist ein Streckmetallformteil, dessen Länge und Höhe sich aus der jeweiligen Ver­wen­dung ergibt. HBV-Schubverbinder müssen recht­wink­lig zur Holzoberfläche in den Beton einbinden. Eine Abweichung von 10 mm von der Sollanordnung darf nicht überschritten werden. Der HBV-Schub­verbin­der stellt zusammen mit dem Klebstoff den Verbund zwischen Holz und Beton her und ist somit das Herz­stück des HBV-Systems.

Das Holz-Beton-Verbundsystem mit eingeklebten HBV-Schubverbindern wurde am Materialprüfamt der FH Wies­baden geprüft, die technischen System­kenn­werte wurden durch weitere Versuche an der TU Mün­chen bestätigt. Traglastversuche am HBV-System zei­gen im elastischen Bereich ein sehr steifes Trag­ver­hal­ten und im Versa­gens­zu­stand (plastischer Bereich) ein ausgeprägtes Fließverhalten.

Zwischenschicht
HBV-Deckensysteme existieren in mehreren Ausfüh­rungs­varianten. Bei allen HBV-Deckensystemen be­steht jedoch immer die Möglichkeit, zwischen Holz­quer­schnitt und Betonplatte eine Zwischenschicht ein­zu­bauen. Die Dicke dieser Zwischenschicht darf eine maximale Stärke von 30 mm nicht überschreiten.

In die­se Zwischenschicht darf nach all­ge­mei­ner bau­auf­sicht­licher Zulassung Z-9.1-557 eine Schalung (Holzschalung, Holzwerkstoffplatte,...) oder Dämm­schicht eingebaut werden.
 
Klebstoffe
Für das Einkleben der HBV-Schubverbindern können laut der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-9.1-557 Klebstoffe auf der Basis von Polyurethan oder Epoxydharz verwendet werden.

Feuchtschutzfolie
Zwischen Holzquerschnitt und Betonplatte bzw. zwischen Holzquerschnitt und Zwischenschicht muss zum Schutz des Holzes vor eindringender Feuchtigkeit eine Trennlage aus Kunststoff eingelegt werden, die im Bereich der HBV-Schubverbinder auszusparen ist.
Copyright TiComTec GmbH · Goethestraße 60 · 63808 Haibach Impressum powered by DOPS